Einleitung

Übersicht | Vips in Veranstaltungen aktivieren >

Vips, das Virtuelle Prüfungssystem, ermöglicht

  • das Erstellen von Aufgaben
  • Bereitstellung in Form von Selbsttests, Übungsblättern und Klausuren
  • Wiederverwendung von erstellten Inhalten in vercshiedenen Veranstaltungen
  • die automatische Auswertung von Antworten
  • eine Übersicht über sämtliche Abgaben und erreichte Punkte aller Studierenden

Neben den Potentialen im Bereich der technologisch unterstützten Prüfungen bieten sich für den Einsatz von Vips auch andere interessante Szenarien und Möglichkeiten, wie u.a.:

  • die Vertiefung und Wiederholung von Lerninhalten,
  • die Aktivierung von (Selbst)Lernprozessen
  • die Sicherung von Lernerfolgen durch Unterstützung und Automatisierung von Feedback durch Lehrende

In Vips existieren verschiedene Aufgabenarten, die im Folgenden kurz vorgestellt werden sollen. Eine Erläuterung zu Aufgabenerstellung findet sich in Kapitel 4.

Single Choice

Bei Single Choice Aufgaben existiert stets nur eine korrekte Antwort unter (beliebig vielen) verschiedenen Antwortmöglichkeiten auf eine Frage. Sowohl bei der Aufgabenstellung als auch beim Lösen der Aufgaben kann nur eine einzelne Antwort pro Frage als korrekt markiert werden.

Multiple Choice

Bei Multiple Choice Aufgaben können beliebig viele Antworten unter den verschiedenen Antwortmöglichkeiten als korrekt angegeben werden. Bei der Aufgabenerstellung können daher mehrere Antworten als korrekt markiert werden. Wenn Studierende die Aufgaben lösen, können letztlich verschiedene Antwortmöglichkeiten als korrekt angewählt werden.

Ja/Nein

Bei diesem Aufgabentyp können Fragen bzw. Aussagen gestellt werden die mit „Ja“ und „Nein“ bzw. „Richtig“ oder „Falsch“ zu beantworten sind. Studierende müssen sich beim Lösen der Aufgabe für eine der beiden Optionen entscheiden.
Standardmäßig sind die Antwortoptionen mit „Ja“ und „Nein“ ausgefüllt, jedoch kann dies beliebig editiert werden.

Freie Antwort

Dieser Aufgabentyp eignet sich für kurze Freitextantworten (1 - 2 Wörter). Es können verschiedene Antwortalternativen angegeben werden, die die spätere automatische Auswertung erleichtern. Diese sind für die Studierenden beim Lösen jedoch nicht sichtbar. Die Antwortmöglichkeiten können bzgl. ihrer Bewertung dabei als „richtig“, „falsch“ oder auch „teils richtig“ markiert werden.
Im Abschnitt „Ähnlichkeitsberechnung“ (unterhalb der Antworten) kann angegeben werden, welcher Algorithmus für die automatische Auswertung verwendet werden soll. Bei Auswahl von „keine“ muss die Auswertung manuell erfolgen.

Textbox

Dieser Aufgabentyp eignet sich für Antworten in Freitextform von beliebiger Länge. Es kann weiterhin ein Text angegeben werden, der den Studierenden im Antwortfeld angezeigt wird. Dadurch werden bspw. Szenarien denkbar, in denen Studierende Aufgaben editieren oder korrigieren sollen.
Weiterhin kann eine Musterlösung angegeben werden, welche die Frage beantwortet und für eine spätere Auswertung ebenfalls als Grundlage dient. Im Falle einer automatischen Auswertung kann ebenfalls wieder ein Algorithmus zur Ähnlichkeitsberechnung angegeben werden.

Lückentext

Beim Aufgabentyp Lückentext müssen Studierende in einem fortlaufenden Text Wortteile, Wörter oder auch Wortgruppen eintragen. Es kann dabei eingestellt werden, ob die Antworten eigenständig als Freitext eingetragen werden sollen, oder ob pro Lücke jeweils aus einer Reihe verschiedener Begriffe eine Auswahl erfolgen soll.
Die Syntax zur Erstellung der Textlücken wird in Kapitel 4 näher erläutert.

Zuordnung

Dieser Aufgabentyp erfordert beim Lösen, dass Begriffspaare oder Frage-Antwort-Paare durch die Studierenden einander korrekt zugeordnet werden. Dabei muss jedem vorgegebenen Text bzw. Begriff genau ein zuzuordnender Text bzw. Begriff gegenübergestellt werden, es kann also bspw. pro Frage nur genau eine korrekte Antwortmöglichkeit oder aber pro vorgegebenem Begriff nur genau ein korrekter anderer Begriff zugeordnet werden.

Algebraischer Term

Hier können Antworten abgefragt werden die die Form eines algebraischen terms haben. Insbesondere werden hier unterschiedliche Schreibweisen eines solchen Terms als richtig erkannt, solange sie äquivalent sind. D.h. Bei der Frage nach der Formel für den Radius eines Kreises mit der korrekt hinterlegten Antwort 2* pi * r ürden alle mathematisch äquivalenten Screibweisen dieser Formel als richtig erkannt (z.B. 2pir oder r*2pi) Folgende Rechenarten, Konstanten und Funktionen werden unterstützt: +, -, *, /, ^, e, pi, acos(), asin(), atan(), cos(), cosh(), ln(), log(), sin(), sinh(), sqrt(), tan() Weiterhin können optionaleigene Variablen deklarieren werden

Letzte Änderung am 01.10.2019 17:23 Uhr von asudau.