Einbinden von LTI-Tools

Stud.IP bietet seit der Version 4.3 auch die Möglichkeit, externe Anwendungen so in einen Kurs einzubetten oder zu verlinken, dass jeder Teilnehmer unter dem eigenen Konto in der externen Anwendung arbeiten kann (ohne sich noch mal separat anmelden zu müssen). Unterstützt wird hierfür das Standardprotokoll Learning Tools Interoperability in der Version 1.x. Einige Beispiele für Systeme, die LTI unterstützen, sind ILIAS, Moodle, EvaSys und Maple.

Die LTI-Schnittstelle soll die Anbindung von Inhalten aus externen Systemen über eine standardisierte Schnittstelle ermöglichen. Notwendig ist hierzu eine Zugangs-URL, die im Stud.IP hinterlegt werden muß, sowie jeweils ein sogenannter "Consumer-Key" und ein "Consumer-Secret", die meist vom Betreiber der externen Anwendung vorgegeben und ebenfalls im Stud.IP hinterlegt werden.

Letzte Änderung am 08.07.2019 18:16 Uhr von eludwig.